Portrait Caruso

Caruso ist mein durchsetzungsstarker Thaikater und Entdecker. In der Wohnung Amok gelaufen, im Haus mit Garten glücklich. Jetzt klettert er gerne auf Bäume und erkundet die Welt.

Thaikater Caruso im Portrait

Caruso, Thaikatze geboren am 27.06.2006

Caruso ist ein Alphatier und hat die Hosen in meinem Haushalt an (zumindest, möchte er das gerne). Er schafft es - wie bis jetzt keine Katze in meinem Haushalt - dass seine Bedürfnisse bemerkt und erfüllt werden. Er kann so hartnäckig und fast schon penetrant bei Wünschen wie "ich will Gassi, habe Hunger, mir ist langweilig, kuschel mit mir" sein, so dass man ihm kaum entweichen kann. Er ist mutig, selbstbewusst und aufgeschlossen - meist auch Fremden gegenüber. Das "Alphatiertum" hatte jedoch bei unserer Tierärztin, die versucht hat ihn zu untersuchen, zu einem Zwischenfall geführt. Es sollte Blut abgenommen werden. Dafür wurde er in einen Sack gesteckt, wo nur noch eine Pfote raus schaute. Trotzdem, dass er sich eigentlich nicht bewegen konnte, hat er zwei Tierarzthelferinnen und die Tierärztin beschäftigt, die verzweifelt versucht haben, ihm Blut abzuzapfen. Er konnte sich tatsächlich im Sack steckend von den Helfern losreißen, die Nadel flog heraus Blut spritzte. Und zu guter letzt ist vor Aufregung umgefallen (Ohnmacht). Seit diesem Zwischenfall ist er bei jedem Tierarzt-Besuch, die er zuvor cool und mutig überstanden hat, in panischer Aufregung. Wir haben auch mal die Praxis gewechselt, um zu testen, ob er sich an die "Personen" erinnern kann. Aber auch hier wehrte er sich mit allem was er hat vor dem Zugriff der Ärzte. Ja sehr schade, wenn man solche Schüsselsituationen vorher wissen würde,.. 

Die Anfangsjahre war Caruso eine Wohnungskatze. Er ist uns jedoch in der Wohnung mit seinem Temperament fast "Amok" gelaufen und hat dauernd versucht auszubüchsen. Seit wir 2010 in ein Haus mit Garten umgezogen sind und er Gassi gehen dürfte, will er lustiger Weise viel weniger raus und macht einen glücklicheren und entspannteren Eindruck. Das ist die Hauptsache. 

Er öffnet sich die Türen selbst, in dem er auf die Klinke springt. Und verfolgt seinen Hausherren, wenn es geht auf Schritt und Tritt.  

Futter ist - wie auch bei Sheila - sehr problematisch. Er verträgt nicht viele Sorten und übergibt sich, im Falle, wenn er das Futter nicht verträgt, kurz nach dem Essen sofort wieder.

Die Zahnprobleme seiner Schwester Sheila ereilten auch ihn, 2012 mussten aufgrund der FORL-Erkrankung 6-7 Zähne gerissen werden. Wir sind hier bei den Restzähnen auf Beobachtung, die Prognose der Tierärztin war damals, dass er sogar alle Zähne verlieren könnte.

2017 erkrankte Caruso plötzlich an einer Bauchspeicheldrüsen-Entzündung und wurde von den Ärzten der Tierklinik Ismaning gerettet und mit 7-8 tägigem Aufenthalt aufgepebbelt. Seit dem spritzen wir ihm 2x täglich Insulin und messen regelmäßig seinen Blutzuckerspiegel. Beides läßt er traumhaft ruhig über sich ergehen.