Ernährung

Ich dachte mal, Ernährung ist ja ganz einfach bei Katzen. Bis ich mit meinen Thaikatzen seit Jahre auf der Suche nach Futter bin, um etwas zu finden, was sie vertragen und wortwörtlich "drin" bleibt. Eine Tortur für die Katzen und für den Menschen, selbst Tierärzte sind immer noch ratlos. Hier meine Tipps.

Katzen richtig ernähren

Beim Katzenfutter gibt es erhebliche Qualitätsunterschiede. Während wir in den Anfängen unserer Katzenhalter-Zeit relativ unwissend einfach die aus dem Supermarkt bekannten Katzenfuttersorten verfüttert haben, setzen wir heute nur noch auf Qualitätsfutter.

Qualitätsfutter erkennt man beispielsweise daran, dass der Fleischanteil in Prozent relativ hoch ist und das Wort "tierische Nebenerzeugnisse" relativ selten vorkommt.

Ich möchte Ihnen ein Beispiel geben: Bei den Supermarkt-Futtersorten - die preislich in der Regel attraktiv sind - ist der Fleischanteil oftmals gering und die Zutatenliste enthält z.B. den Zusatz "4% Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse". Bei hochwertigem Futter werden keine tierische Nebenerzeugnisse, sondern qualitativ hochwertige Rohstoffe eingesetzt und beispielsweise einen hohen (z.B. 97%) Fleischanteil.


Wenn ich von einem 4%-igen Fleischanteil beim Katzenfutter lese, will ich gar nicht wissen, was die anderen 96% beinhalten. Wir möchten gesunde langlebige Katzen haben und sind deshalb vor Jahrzehnten umgestiegen auf hochwertige Futtermittel. Welche Sorten darunter fallen und welche wir empfehlen, ist komplex. Unsere Katzen sind etwas eigen. Die Birmas fraßen kein Nassfutter. Wir verfütterten nur das Trockenfutter von Sanabelle und Royal Canin.

Bei den Thaikatzen ist es ganz schwierig. Sie erbrachen mir beide!! jahrelang jedes Futter. Manchmal hatte ich den Eindruck, sie überfressen sich einfach und ich habe darauf die Portionsmenge verkleinert und füttere öfters. Das ging dann ein paar Wochen gut und dann kam das Erbrechen zurück. Wir haben sämtliche Spezialfuttersorten durchprobiert und etliche Besuche bei verschiedenen Tierärzten hinter uns, aber keiner konnte uns helfen. Wir haben "Nahrungsmittelunverträglichkeitstests" gemacht und zu guter letzt einfach Futter gekauft und durchprobiert. Inzwischen bin ich seit 2016 bei dem Futter namens "Kattovit Spezialdiät" angelangt. Die Sheila mag da nur das Trockenfutter und hin und wieder auch das Futter von Appalaws, Caruso mag nur das Kattovit Nassfutter Sorte Huhn. Mit dem Futter ist es gelungen, das mehrfach tägliche Erbrechen auf ein normales Maß (hin und wieder ein Katzenhaarballen) zurück zu schrauben. 

Es gibt sicher weitere, hochwertige Futterangebote. Schauen Sie sich doch mals das Angebot unter www.zooplus.de an. Und - never give up! 

Werfen Sie beim Kauf von Katzenfutter immer einen Blick auf die Zutatenliste. Neben Vitaminen und Mineralstoffen sollte ein hoher Fleischanteil ausgewiesen sein.